Urbane Waldgärten für Kassel

Im Stadtgebiet Kassel werden in den nächsten Jahren zwei urbane Waldgärten angelegt. Diese werden aus vorwiegend essbaren Pflanzen bestehen. Die Gestaltung der Waldgärten lehnt sich an den schichtweisen Aufbau eines Laubwaldes an. Sie soll vielfältige positive ökologische, klimatische und soziale Aspekte fördern.

Bis 2027 werden insgesamt drei modellhafte urbane Waldgärten in Berlin und Kassel realisiert, zwei davon in Kassel. 

Während die Umsetzung des ersten Waldgartens bereits fortgeschritten ist, wird mit der zweiten am Helleböhnweg jetzt begonnen. 

Äußern Sie Ihre Wünsche

Gerne können Sie uns über die nachstehende Online-Umfrage mitteilen, was Sie sich für den zweiten Urbanen Waldgarten in Kassel wünschen: Bevorzugen Sie lieber einen naturnahen Waldgarten oder einen, in dem man aktiv werden oder ganz viel gärtnern kann? Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Online-Umfrage zum Waldgarten Helleböhnweg (Öffnet in einem neuen Tab)

Wahlebachgrünzug

Der erste Waldgarten in Kassel entsteht derzeit auf rund 5000 Quadratmetern im Wahlebachgrünzug in Waldau. Dort wurde bereits ein erster Baum gepflanzt: Die Kulturapfelsorte Gravensteiner, die seit dem 17. Jahrhundert in Dänemark und Norddeutschland bekannt ist.

Noch im Herbst und Winter 2022 werden 225 weitere Bäume gepflanzt, zudem sollen knapp 600 Sträucher kommen, die reichlich essbares Gemüse, Obst sowie Nüsse und Kräuter bereithalten werden. Neben Klassikern wie Apfel- und Kirschbäumen sind im Wahlbachgrünzug Esskastanien, Maulbeeren, Mandeln, Nashi-Birne, Kiwis und viele weitere Gehölze geplant. In der "Strauchebene" wird es viele verschiedene Beeren geben, wie Himbeeren, Jostabeeren und Weinbeeren. In der "Krautschicht" sollen Kräuter, wie z.B. Waldmeister, Walderdbeeren und verschiedene Minzen angepflanzt werden.


Termine für den urbanen Waldgarten am Wahlebachpark

Mitmachbaustelle Sträucher 17. März, 10 bis 17 Uhr
Mitmachbaustelle Stauden  6. Mai, 10 bis 17 Uhr

Zur Pflanzaktion: Aus dem Projekt FruchtKulturErbe bringt die essbare Stadt e.V. verschiedenen Apfel-, Birnen- und Kirschbäume in die Artenvielfalt des Waldgartens am Wahlebach ein. Das Projekt FruchtKulturErbe sicherte mehr als 100 verschiedene sehr seltene Obstbäume, die nach und nach in öffentlichen Orten in Kassel wieder ausgepflanzt werden. Insgesamt finden 16 dieser seltenen Obstbäume nun auch im Waldgarten am Wahlebach ihren Platz. Seit dem Sommer 2022 ist der Verein Essbare Stadt offizieller Kooperationspartner des Projektes Urbane Waldgärten Kassel. 


Waldgarten am Helleböhnweg

Während im Wahlebachgrünzug der erste Waldgarten gebaut und angelegt wird, beginnt im Winter 2022/23 das Beteiligungsverfahren für den zweiten Urbanen Waldgarten in Kassel. Der zweite Waldgarten soll am Helleböhnweg im Stadtteil Süsterfeld-Helleböhn, angrenzend an die Stadteile Wilhelmshöhe und Wehlheiden, entstehen. Die Fläche ist gut erreichbar durch die neu entstehende Fahrradstraße Helleböhnweg und die Tram- Haltestelle Eugen-Richter-Straße. Die Informations-Veranstaltungen und erste Workshops zum Waldgarten im Helleböhnweg gibt es ab dem Frühjahr 2023.


Termine für den zweiten urbanen Waldgarten am Helleböhnweg

1. Öffentliche Informationsveranstaltung mit kleinem Planungsworkshop  

15. Februar 2023
1. Gruppenworkshop – Vertiefender Planungsworkshop 1. März 2023
2. Öffentlicher Planungsworkshop                                                                                      26. April 2023
Entwurfspräsentation der Ergebnisse der Planungsworkshops                                  14. Juni 2023

Die Termine finden alle von 18 bis 20 Uhr in der International School, Johanna-Waescher-Straße 15, in Kassel statt.

Das Projekt „Urbane Waldgärten: Mehrjährig, mehrschichtig, multifunktional“ wird gefördert im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.