Casseler Herbst-Freyheit und verkaufsoffener Sonntag

Bei der Casseler Freyheit beherrschen Gaukler und Spielleute die Kasseler Innenstadt. Ein außergewöhnliches Rahmenprogramm bietet beste Unterhaltung für die ganze Familie, auch am verkaufsoffenen Sonntag.

Freuen Sie sich auf die Casseler Herbst-Freyheit vom 28. bis 31. Oktober 2021, die Sie mit vielen Attraktionen und einem abwechslungsreichen Programm erwartet. Vom mittelalterlichen Spektakel am Friedrichsplatz bis hin zur Familienkirmes auf dem Königsplatz und Opernplatz und dem verkaufsoffenem Sonntag am 31. Oktober. Außerdem können Sie sich auf den Flohmarkt mit Herz "Unter den Linden" und die Automobil-Ausstellung in der Wilhelmsstraße freuen. Die Geschäfte in der Kasseler Innenstadt haben am Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Das Programm

Königsplatz und Opernplatz
Auf dem Königsplatz können Sie eine spaßige Familienkirmes erleben. Ob Kinderkarussell, Riesenrad oder Dschungel-Train - für jeden ist etwas dabei.

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag ab 10 Uhr. Das Riesenrad dreht bereits am Mittwoch ab 17 Uhr seine Runden.

Friedrichsplatz
Auf dem Mittelaltermarkt erleben Sie eine spannende Zeitreise. Lassen Sie sich vom mittelalterlichen Flair des Markttreibens mitreißen, wenn Sie z.B. beim Bogenschießen Ihre Treffgenauigkeit beweisen oder in der Taverne Ihren Durst löschen.

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag ab 10 Uhr

Wilhelmsstraße
Verschiedene Autohäuser präsentieren am Samstag und Sonntag bei der "Auto-Mobil"- Ausstellung ihre Fahrzeuge entlang der Wilhelmsstraße. 

Unter den Linden
Hier wird Ihnen das Herz aufgehen, wenn Sie gerne nach alten Schätzchen mit historischem Flair suchen. Auf dem Flohmarkt mit Herz können Sie am Samstag und Sonntag ausgiebig trödeln und stöbern.

Außerdem am verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt:

  • Marionettentheater mit Ralph Hohmann
  • Gauklerische Spielereien mit Narrenkai
  • Lustige Jonglierkunststücke samt fliegendem Hexenbesen mit Gaukler Gerhardus
  • Ludger Hollmann mit seinem dampfenden Gefährt als Güstaf & Smoky 41
  • Mittelalterliche Klänge von der Band "Unvermeydbar"
  • Gaukler mit Stelzen in der Königsstraße
  • Feuriger Walkact

Hintergrund

Casseler Freyheit bei Nacht

Die Geschichte der Casseler Freyheit geht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Damals veranlasste Landgraf Heinrich II die Gründung der Stadt "Freyheit", die außerhalb der Kasseler Stadttore lag. Mittelpunkt waren die Martinskirche und ein daneben errichtetes Rathaus, das aber längst verschwunden ist. Diese eigenständige Stadt wurde nach wenigen Jahrzehnten mit der Stadt Kassel vereinigt. Der Name weist darauf hin, dass damals Bauherren von steuerlichen Lasten freigestellt wurden, dafür aber auch nicht im Schutz der Mauern wohnten. 

Das Fest selbst geht zurück auf das Jahr 1336, als Landgraf Heinrich der Eiserne den Kasseler Kaufleuten die Erlaubnis erteilte, jährlich an vier Sonntagen im Rahmen eines Jahrmarktes ihre Waren feilzubieten. Auch heute noch gilt das Recht, an "vier Sonntagen im Jahr zusätzlich Handel zu treiben".