Inklusive Bildung

Gute Bildungsmöglichkeiten und gleiche Teilhabechancen für alle Kinder und Jugendliche in Kassel zu gewährleisten – das ist das Ziel der inklusiven Bildung. Allen Schülerinnen und Schülern in Kassel zu ermöglichen, ihre Talente zu entfalten – und zwar am besten gemeinsam!

4. Netzwerk Inklusive Bildung der Stadt Kassel am 04.12.2019 - über 100 Akteurinnen und Akteure kamen zu Austausch und Vernetzung ins Kasseler Rathaus

Rahmenkonzept Inklusive Bildung

Das Rahmenkonzept zur Umsetzung der inklusiven Bildung in Kassel ist das Ergebnis eines Beteiligungs- und Verständigungsprozesses. Es dient als Wegweiser und Prozesspapier. Die Erfahrungen mit der Umsetzung des Konzepts sind zugleich der Prüfstand für die zukünftige Weiterentwicklung.

Evaluationsbericht Inklusive Bildung 2015-2020

Ausgehend von den Zielsetzungen des Rahmenkonzeptes wurde die Umsetzung der Inklusiven Bildung in Kassel nach Ende der Laufzeit der Modellregion Inklusive Bildung evaluiert. Neben den Ergebnissen der Befragungen von städtischen Mitarbeiter*innen, Lehrkräften, Schulleiter*innen und Netzwerkpartner*innen enthält der Evaluationsbericht kommunale Daten und Auswertungen der Landesstatistik. Auf der Grundlage der Ergebnisse wurden Empfehlungen für die zukünftige Arbeit in diesem Handlungsfeld formuliert. 

  • Die Stadt Kassel lädt alle interessierten Akteur*innen am Freitag, 2. Dezember 2022, von 16 bis 19 Uhr zum 5. Netzwerktreffen Inklusive Bildung ein. Das Treffen findet online statt.
    Die Seite enthält:
  • Eingebettet in die regionalen OloV-Strukturen wurde 2019 die AG Inklusion am Übergang Schule-Beruf ins Leben gerufen. Zuständig für die Umsetzung ist die Kommunale Koordinierungsstelle Inklusive Bildung der Stadt Kassel, unterstützt vom städtischen Übergangsmanagement Schule-Beruf.
oben: Angela Leickel (percussion+m) v.l. Erwachsene: Juliane Lindemann (Amt für Schule und Bildung), Schuldezernentin Nicole Maisch, Nina Zastrow (Amt für Schule und Bildung)

Percussion im Ganztag- Trommeln inklusiv(e): Großer Drum Circle als Auftakt für das Projekt

Großes Trommeln an der Fridtjof-Nansen-Schule: Zum Auftakt des Projekts „Percussion im Ganztag- Trommeln inklusiv(e)“ haben sich am 04.10.2022 die Schülerinnen und Schüler der Fridtjof-Nansen-Schule, der Grundschule Waldau und der Schule am Lindenberg zu einem großen Drum Circle getroffen. An den drei Projektschulen finden in diesem Schuljahr alle 14 Tage Percussion-Workshops für Kinder mit und ohne Beeinträchtigung statt. „Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Qualität im Ganztag und damit den Lebensraum Schule für unsere Kinder zu verbessern. Einen besonderen Stellenwert hat dabei die Inklusion und Projekte wie diese zeigen uns Wege für einen inklusiv gestalteten Ganztag“, so Nicole Maisch, Dezernentin für Jugend, Gesundheit, Bildung und Chancengleichheit.