Inhalt anspringen

Christopher-Street-Day

Zum traditionellen Tag der LGBT-Community (Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) weht vor dem Rathaus in Kassel die Regenbogenfahne. Demo, Musik und Party bilden das Programm.

Dezernentin Ulrike Gote und Frauenbeauftrage Ute Giebhardt sind dabei, wenn die Regenbogenflagge vor dem Rathaus gehisst wird.

CSD in Kassel

Der CSD wird  von einem losen Bündnis aus Ehrenamtlichen und Initiativen organisiert. Dieses Jahr ist die Jugendgruppe Queer & Young aus Kassel federführend mit der Unterstützung der Netzwerkstellen LSBT*IQ in Nordhessen.

Der CSD 2020 findet unter dem Motto "Colour the streets – Vielfalt sichtbar machen" am Samstag, 29. August statt - wird jedoch denzentral gefeiert. Und so werden die farblichen Akzenten in diesem Jahr vor den Haustüren, in den Stadtteilen und an vielen verschiedenen Orten in der Stadt gesetzt. 

Name und Geschichte

Am Christopher Street Day demonstrieren Lesben, Schwule und Transgender für die Rechte dieser Gruppen sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. Die Bezeichnung Christopher Street Day ist nur in Deutschland und der Schweiz gebräuchlich und erinnert an den ersten bekannt gewordenen Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten am 28. Juni 1969 gegen die Polizeiwillkür in der New Yorker "Christopher Street".

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...