Reformschule ganz vorn beim Stadt- und Schulradeln 2021

Bei der bundesweiten Aktion geht es darum, ein Zeichen für den Klimaschutz und für den Radverkehr zu setzen.

Stadtradel-Star Alexander Kropf - hier bei der symbolischen Schlüsselübergabe an Verkehrs- und Umweltdezernent Christof Nolda - ließ sein Auto beim Stadtradeln 2021 drei Wochen lang stehen und legt seine Wege in dieser Zeit mit dem Fahrrad zurück.

Bei der sechsten Auflage des Stadt- und Schulradelns in Kassel sammelten knapp 2.400 Teilnehmende in 72 Teams Kilometer mit dem Fahrrad. Geradelt wurde zur Arbeit, zur Schule, zu sonstigen Erledigungen oder einfach nur zum Spaß in und um Kassel. Insgesamt fuhren die Teilnehmenden 346.203 Kilometer. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Dieselbe Strecke mit dem Auto hätte 51 Tonnen CO2 verursacht.

Die meisten Kilometer unter den Kasseler Teams legte die Reformschule Kassel mit 51.672 Kilometern zurück. Sie wird somit zum Sieger des Stadt- und Schulradeln gekürt. Bei durchschnittlich 103 Kilometern pro Person sparte die Reformschule alleine bereits 7,6 Tonnen CO2. Neben der Reformschule schafften es noch drei weitere Schulen in die Top 5 des Rankings. Mit 48.916 Kilometern landete das Wilhelmsgymnasium Kassel nur knapp auf Rang 2. Die Plätze drei und vier belegen die Teams der Offenen Schule Waldau und der Albert-Schweitzer-Schule Kassel, auf Platz fünf landet die Stadtverwaltung Kassel. Im hessenweiten Schulradel-Vergleich, an dem insgesamt 250 Schulen teilnahmen, können sich die Kasseler Schulen über Plätze unter Top 10 freuen: Die Reformschule landet auf Rang 6, das Wilhelmsgymnasium auf Rang 8 und die Offene Schule Waldau auf Rang 10.

Rückenwind auf dem Weg zur Radverkehrsstadt

Stadtbaurat Christof Nolda freute sich, dass das Stadtradeln wieder so großen Anklang fand. "Die Teilnehmerzahlen und die tollen Ergebnisse insbesondere der Kasseler Schulen sind Rückenwind für unsere Pläne, Kassel zur Radverkehrsstadt zu gestalten." Auch der Kasseler "Stadtradel-Star" Alexander Kropf, Mitglied der Unternehmensleitung von Glinicke, sammelte in den drei Wochen zahlreiche Kilometer für sein Team. Vor Beginn des Stadtradelns hatte Kropf seine Autoschlüssel an Stadtbaurat Christof Nolda abgegeben und fuhr dann jeden Tag mit dem Rad von Harleshausen zu seinem Arbeitsplatz nach Bettenhausen. In seinem Blog teilte er die Erfahrungen und berichtete von verschiedenen Routen durch Kassel. Als Newcomer unter den "Stadtradel-Stars" erhält Alexander Kropf eine Auszeichnung vom Klima-Bündnis Deutschland, die ihm von der Stadt überreicht wird.

Traditioneller Auftakt ist die Kasseler Radnacht

Offizieller Auftakt der Aktion vor Ort ist traditionell die Kasseler Radnacht. Am ersten Tag geht es vom Kulturbahnhof aus gemeinsam los mit dem Kilometersammeln. Veranstalter sind der ADFC Kassel Stadt und Land e.V. und dessen Partnern. Mitmachen beim Stadt- und Schulradeln können alle, die in der Stadt Kassel wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch‐)Schule besuchen. Um teilzunehmen, müssen Teams gebildet werden, oder man schließt sich dem „Offenen Team Kassel“ an. Dann werden alle mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer in und um Kassel gezählt. Dabei treten die Kommunen deutschlandweit gegeneinander an. 

Rekordmarke aus dem Jahr 2020

2020 hatten in Kassel unter besten Wetterbedingungen 2.618 Teilnehmende gemeinsam 384.741 Kilometer mit ihren Fahrrädern zurückgelegt und damit eine Strecke so weit wie bis zum Mond zurückgelegt. Sie stellten damit den bisherigen Rekord für Kassel auf und vermieden umgerechnet rund 57 Tonnen Kohlendioxid (CO2), die ein Auto auf dieser Strecke ausgestoßen hätte. Von 1.482 Teilnehmerkommunen bundesweit war Kassel auf den 82. Platz gekommen, in Hessen auf den 9. Platz. Das beste Team beim STADT- und SCHULRADELN war die Offene Schule Waldau vor dem Wilhelmsgymnasium und der Albert-Schweitzer-Schule.