Inhalt anspringen

Online-Angebot: Einbürgerungsanträge in Zeiten von Corona

Mit einem neuen Online-Angebot ermöglicht die Stadt Kassel die Vorbereitung zu Einbürgerungsanträgen.

Wer sich einbürgern lassen möchte, kann unter www.kassel.de/beratung-einbuergerung Fragen zu seiner Lebenssituation beantworten sich auf diesem Weg beraten lassen. Ohne dafür im Rathaus vorsprechen zu müssen, lassen sich die für Interessenten die Erfolgsaussichten für einen Einbürgerungsantrag in Erfahrung bringen. 

„Einbürgerungen haben einen wichtigen Stellenwert als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung gegenüber erbrachten Leistungen für unsere Gesellschaft und stärken die Integration langjähriger Mitbürgerinnen und Mitbürger. Außerdem ermöglicht die Einbürgerung aktives Mitgestaltung in der Gesellschaft“, betonte Bürgermeisterin Ilona Friedrich. Mit Erfolg hatte die Stadt Kassel von 2016 bis 2019 die zuvor rückläufigen Einbürgerungszahlen mit einer Initiative zur Einbürgerung wieder steigern können. 

Trotz Corona: Umfassender Online-Service
„Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie wollen wir diese erfolgreiche Entwicklung fortführen und tun alles dafür, dass die Menschen, die sich einbürgern lassen wollen, wieder einen umfassenden Service erhalten“, sagte Friedrich. Nachdem in den vergangenen Wochen weder eine Beratung, noch die Antragsabgabe oder die Aushändigung der Einbürgerungsurkunde im Kasseler Rathaus möglich war, ist das Angebot im Internet ein kleiner Neustart.

Dank der nun aufgesetzten Onlinevariante zur Beratung in Einbürgerungsfragen können die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter im Bürgeramt die Erfolgsaussichten eines Einbürgerungsantrages einschätzen. Dem Einbürgerungsbewerber kann dann mitgeteilt werden, welche Dokumente für eine Antragstellung nötig sind. : Natürlich können Fragen zusätzlich auch telefonisch geklärt werden.

Hat man die nötigen Dokumente zur Antragstellung gesammelt, kann ab dem 18.Mai 2020 auch wieder ein Termin zur persönlichen Abgabe des Antrages vereinbart werden. Der Online-Terminkalender wird dazu ab 16. Mai 2020 zur Terminreservierung unter www.kassel.de/termine-einbuergerung wieder freigeschaltet.

Und wenn dann nach erfolgreicher Entscheidung durch das Regierungspräsidium Kassel Antragsteller ihr Schreiben zur Bitte einer Terminvereinbarung erhalten, können bald auch wieder Einbürgerungsurkunden ausgehändigt werden. Die alljährlich im Kasseler Rathaus stattfindende Einbürgerungsfeier muss in Folge der Corona-Pandemie allerdings verschoben werden und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Hintergrund: 611 Einbürgerungen im Jahr 2019
Die Zahl der Einbürgerungen ist in Folge der seit 2016 laufenden Einbürgerungsinitiative der Stadt Kassel in den vergangenen Jahren gestiegen. Wurden 2014 noch 479 Einbürgerungsanträge bewilligt, waren es im Jahr 2017 bereits 567, und 2019 stiegt die Zahl auf 611.

Vielen Dank fürs Weitersagen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Lebenshilfe Bremen e. V., Leichte Sprache - Die Bilder, Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
  • Stadt Kassel Foto: Tim Logsch
  • Placeit.net

Glossar

Einbürgerung (eingebürgert)

Einbürgerung (eingebürgert)

Das ist eine Urkunde.
Sie ist für Personen aus einem anderen Land.
Sie bekommen diese Urkunde:
Wenn diese Personen in Deutschland leben.
Und den deutschen Pass bekommen.
Dann haben sie die deutsche Staats-Bürgerschaft.
Das bedeutet:
Sie sind Deutsche.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...