Neue Galerie

Sammlung der Moderne – Malerei und Skulptur des 19. bis 21. Jahrhunderts

Von der Klassischen Moderne bis zur documenta-Kunst

An der Schönen Aussicht mit Blick über die Karlsaue gelegen, beherbergt die Neue Galerie die städtischen und staatlichen Kunstsammlungen. Ein Höhepunkt ist die Dauerausstellung „about: documenta“. Die Präsentation bietet die Möglichkeit, in die Geschichte der international bedeutenden Ausstellungsreihe einzutauchen. Die Besonderheit liegt hierbei in der Verknüpfung von unmittelbarer Anschauung originaler documenta-Kunstwerke mit dokumentarischem und filmischem Material und der Anlehnung an Inszenierungsstrategien der jeweiligen documenta.

Walchensee von Lovis Corinth aus dem Jahr 1921

Ein Schwerpunkt der Sammlung ist die Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts, ergänzt durch Werke der Kasseler Akademie, der Nazarener sowie Exponate aus Biedermeier, Salonmalerei und Historismus. Aus dem 20. Jahrhundert werden Werke von Lovis Corinth sowie Vertretern der Klassischen Moderne wie Alexej von Jawlensky, Henri Laurens, Max Ernst, Karl Hofer, Willi Baumeister und Conrad Felixmüller gezeigt. Weitere Schwerpunkte bilden die Malerei und Skulptur der 1950/60er Jahre, Pop Art und die abstrakte Malerei. Dazu gehören Werke von Andy Warhol, Gerhard Richter, Sean Scully und den Malern des deutschen Informel. 

Ab dem 3. Juni zeigt die Neue Galerie ARNOLD BODE UNFRAMED: Zum ersten Mal richtet eine Ausstellung das Schlaglicht dezidiert auf das künstlerische Schaffen Arnold Bodes (1900-1977) und widmet sich damit einer oft übersehenen Facette des documenta Gründers. Die Ausstellung versammelt mehr als 80 Gemälde, Grafiken und Zeichnungen Arnold Bodes und entsteht als Kooperation der MHK mit dem documenta archiv, der Kunsthochschule Kassel und der Galerie Rasch.

Ort

Neue Galerie

Veranstaltungen und Termine in der Neuen Galerie