Inhalt anspringen

Ulrike Gote tritt Amt an

Sie freut sich, dass es jetzt losgeht: Seit Anfang August ist Ulrike Gote neue Dezernentin für Jugend, Frauen, Gesundheit und Bildung der Stadt Kassel.

Ulrike Gote (Dezernentin für Jugend, Frauen, Gesundheit und Bildung)

„Ich darf in einem interessanten Dezernat arbeiten, in dem viele Themen und Projekte zusammenlaufen, die sehr nah an den Menschen sind - von dem „Projekt Willkommen von Anfang an“ über die Kinder- und Jugendförderung, die Gestaltung von Schule bis hin zum Hitzetelefon des Gesundheitsamtes. Diese Themen sind sehr gut gebündelt im Zuschnitt des Dezernats, in dem die Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichen Ämtern gewohnt sind, Hand in Hand zu arbeiten. In den ersten Wochen möchte ich viele Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichen Einrichtungen besuchen.  Ich freue mich darauf, mir vor Ort ein Bild zu machen und die verschiedenen Teams kennenzulernen. Wichtig ist mir, eine Arbeitsatmosphäre zu pflegen, bei der meine Tür offen ist für alle, die ein Anliegen haben.“ Darüber hinaus stehen auch erste Kontaktaufnahmen zu Institutionen und Initiativen freier Träger auf ihrer To-do-Liste.

Ulrike Gote kommt aus Bayreuth. Von 2003 bis 2013 war sie parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion im Bayerischen Landtag und anschließend Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags. Ende Juni hat die Stadtverordnetenversammlung sie in ihr neues Amt bei der Stadt Kassel gewählt. Die Wahlzeit beträgt sechs Jahre. Das Dezernat hat den selben Zuschnitt wie bei Ulrike Gotes Vorgängerin Anne Janz, die Anfang des Jahres als Staatssekretärin nach Wiesbaden gewechselt war. Und zumindest bei einem müssen sich die rund 1000 Beschäftigten nicht umgewöhnen: Ihre Dezernentin fährt auch gern mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.